Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch

Je besser die Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch um so größer ist die Chance sich von anderen Mitbewerbern positiv abzuheben.
Informieren Sie sich deshalb im Vorfeld genau über das Unternehmen.

Der Firmenauftritt im Internet gehört dabei auf jeden Fall zur Pflichtlektüre. Bei größeren Firmen kann auch die Google-Suche hilfreich sein um Informationen zum Unternehmen zu sammeln.
Ansonsten ist es auch nützlich die regionale Tageszeitung zu lesen. Insbesondere bei Firmenerweiterungen, berichtet die lokale Presse gerne ausführlich.
Beim Vorstellungsgespräch ist es wichtig als Persönlichkeit zu überzeugen. Dafür sollte man seine Stärken kennen und sie an Beispielen belegen können.
Oft fragen Personaler den Bewerber auch nach seinen Schwächen. Dabei kommt es darauf ein seine Schwächen als Stärken zu verkaufen.
Zum Beispiel könnte man erwähnen dass man sich manchmal zu viele Aufgaben gleichzeitig zumutet und dann unter Zeitdruck gerät. Dies lässt erkennen, dass der Bewerber nicht träge ist, sondern engagiert zu Werke geht.

Im Bewerbungsgespräch sollte man in der Lage sein, sich selbst und den eigenen Lebenslauf überzeugend zu präsentieren, sowie auf die Fragen des Arbeitgebers nachvollziehbare Antworten geben zu können. Lücken im Lebenslauf sollten schlüssig erklärt werden. Ratsam ist es auch bereits vor dem Bewerbungsgespräch mit Freunden oder den Eltern in Rollenspielen den Ablauf solch eines Gesprächs zu simulieren. Wichtig ist es auch sich gezielt auf Fragen vorzubereiten die garantiert bei einem Vorstellungsgespräch gestellt werden. Zum Beispiel die Frage: Warum sind Sie der/die Richtige für die angebotene Stelle? Warum sollten wir gerade Sie und nicht jemand anderes einstellen? Hierbei kommt es für den Bewerber darauf an vor allem Passgenau aufzuzeigen wie seine Qualifikationen und Fähigkeiten mit dem Anforderungsprofil der angebotenen Stelle übereinstimmen.

Auch ist es nützlich zu erklären warum man sich mit dem Unternehmen und dessen Produkte identifiziert. Seien Sie nicht nur ein passiver Zuhörer, der nur dann den Mund aufmacht wenn er etwas gefragt wird. Stellen Sie den Personalverantwortlichen auch gezielt Fragen zum Unternehmen und zur künftigen beruflichen Tätigkeit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.